Aktueller Kalender  
  Mitgliedschaft
  Jugendausschuss
  Tanzgarden
  Vorstand
  Links
  Kontakt/Impressum
  Sitemap
  Home
 
Geschichte der KG Gressberger von 1947 - 1997 Teil II 

1981 - 1991

Die Sitzung 1981 ist wiederum ein absoluter Knüller. Peter Berghoff als Literat stellt ein Programm auf, das sich selbst im Fernsehen sehen-, lassen könnte. Marie Luise Nikuta, Die Rheintöchter aus Königswinter, das Reitercorps Mönchengladbach und viele andere Spitzenkräfte begeistern das Publikum. Bürgermeister Kehmeier, auch heute noch ein enger Freund der Greesberger, kürt Rolf Jaeck zum Prinzen.

Diethardt Heß soll 1982 zum Prinzen gekürt werden, doch zunächst einmal haben die Greesberger große Sorgen. Unter der Last des Schnees bricht das Dach des Zeltes ein, in dem Prinz Diethardt I. proklamiert werden soll. Kurzerhand rettet man die Dekoration, bringt sie nach Mechernich in die Dreifachturnhalle und die Sitzung konnte samstags pünktlich über die Bühne gehen. Im Rosenmontagszug wurden den staunenden Besuchern dann noch echte Elefanten geboten.  


1971 - 1980

1971 verlegt man die Veranstaltungen der Greesberger ins Zelt, da die Säle im Ort zu klein werden. Ein Höhepunkt ist die Verpflichtung von Lotti Krekel aus Köln, die auch nach Kommern kommt. Die Veranstaltung 1971 wird ein absoluter Knaller im Reigen der vielen erstklassigen Veranstaltungen der Greesberger. Bürgermeister Gehrke kürt den Prinzen Rudi I. und Werner Liessem, Generalfeldmarschall der Kölner Prinzengarde und erster Vorsitzender von 1971 - 1973, lässt diese zum Schluss der Sitzung komplett aufmarschieren. > mehr  


Im Jahre 1984,

so berichtet Heinz Müller, war Kommern dann der Nabel der Welt. Hermann Mack war Prinz, und Sitzungspräsident Peter Berghoff begrüßte zur Proklamation aus Florida den extra eingeflogenen Tontechniker Wolfgang und aus Kanada den Präsidenten der olympischen Winterspiele, Bill Pratt. Ausgerechnet die Ehrengarde der Stadt Köln hatte sich in dieser Zeit die Greesbergerfahne unter den Nagel gerissen und gab sie gegen 100 l Bier wieder heraus. Im Frühjahr 1984 fahren die Greesberger in die Partnerstadt Mechernichs, nach Nyons zum Blumenkorso. In den beiden nächsten Jahren stellt die Feuerwehr Kommern als zuverlässiger Partner der Greesberger mit ihrem Kommandanten Jakob Lennartz und Heinz Conraths die Prinzen.  


1987 feiern die Greesberger dann mit dem ersten Dreigestirn ihr 40. Gründungsfest.

Die heutigen Ehrensenatoren Josef Klaes (Prinz Josef I.) und Kornelius Winter (Bauer Kornelius I.) bilden zusammen mit der Jungfrau Rolfine (Rolf Jaeck) das närrische Jubiläumsdreigestirn. Natürlich sind im Jubeljahr der Greesberger die von Peter Berghoff geplanten Sitzungen wieder der Renner. Es lohnt sich tatsächlich nicht mehr, nach Köln zu fahren, denn, wer dort einen Namen hat, steht auch in Kommem auf der Bühne.> mehr

  


1992 - 1997

Josef Kohlberg organisiert übrigens jährlich für die Greesberger eine Damentour durch einige Kneipen Kölns, die 1995 vom WDR Köln begleitet wurde. Anlass war das Dreigestirn der Powerfrauen Prinz Hannelore I. (Kohlgraf), Bauer Angelika I. (Hochgürtel) und Jungfrau Marlene I. (Schmitz). Prinz Hannelore hatte übrigens als Prinz/Prinzessin Rosenmontag Geburtstag und wohnt auch noch im Kommerner Prinzenweg.

Nun zurück! 1992 übernimmt Johannes Ley das Amt des ersten Vorsitzenden. Prinz in diesem Jahr wird Franz-Josef Weiermann, der der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Mechernich angehört. Johannes Ley als CDU-Ratsherr wird gleichzeitig Adjutant des „SPD- Prinzen". Die Sache klappt vorzüglich und ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass Karneval unabhängig und überparteilich ist. > mehr

 
 

 

Seitenanfang